Gemeinde Laudenbach

Baden-Württemberg
Rhein-Neckar-Kreis
6.367 Einwohner (Stand: 31.12.2019)
10,29 km²

Links

 

Erstellungsdatum: 07.09.2020

 

Laudenbach liegt an der nördlichen badischen Bergstraße und der badisch-hessischen Landesgrenze zwischen den Städten Weinheim und Heppenheim. Die Gemarkung grenzt im Westen, Norden und Osten an Hessen. Sie reicht von der Weschnitz im Westen über die Bergstraße bis auf die Juhöhenscholle des kristallinen Odenwaldes.

Der Weinort liegt umringt in einer durch Wiesen- und Streuobstlandschaften geprägten Landschaft im Landschaftsschutzgebiet Bergstraße-Nord, dem Naturpark Neckartal-Odenwald, dem GEO-Naturpark Bergstraße-Odenwald, der einmaligen Kulturlandschaft der Bergstraße sowie dem FFH-Gebiet des Rhein-Neckar-Kreises, wovon etwa ein Drittel zu Laudenbach zählt. Laudenbach teilt sich in 18,9 Prozent Siedlungs- und Verkehrsfläche, 56,3 Prozent landwirtschaftlich genutzte- und 21,6 Prozent Waldfläche.

Aufgrund des vorhandenen Amphibienreichtums werden die Laudenbacher Bürgerinnen und Bürger gerne als Frösche bezeichnet. Angelehnt hieran sind im Ort verteilt unterschiedlichste Metallfroschfiguren zu finden, so auch auf dem „Froschkreisel“ – hier steht gleich eine ganze Froschkapelle. Die kinderfreundliche Gemeinde verfügt über drei moderne Kindergärten sowie eine Grundschule und gehört dem Schulverband „Nördliche Badische Bergstraße“ an, welcher im angrenzenden Hemsbach alle allgemeinbildenden weiterführenden Schulen vorhält. Somit stehen der Jugend hervorragende und ortsnahe Bildungseinrichtungen zur Verfügung.

Mit der Aktion „Laudenbach, WIR machen Klimaschutz!“ wird derzeit ein integriertes Klimaschutzkonzept erarbeitet. Die Gemeinde bezieht Ökostrom für ihre kommunalen Liegenschaften außerdem wurden Schule, Rathaus und Kindergarten energetisch saniert und der Ort durch Blühwiesen aufgewertet – doch auch darüber hinaus soll einiges mehr für den Klimaschutz getan werden.