"Blühende Visitenkarte" wird "Grün statt Grau"

Stadt Iserlohn

Kategorie:
Grün- und Freiflächen

Schlagworte:
Naturnähe Gewerbegebiete, Biodiversität

Projektlaufzeit:
Sep. 2018 bis fortlaufend

Partner:
WILA Bonn, Global Nature Fund, SIHK Hagen, GfW Iserlohn, TU Darmstadt, Universität Osnabrück

Fördergeber:
DLR Projektträger, Wissenschaftsladen (WILA) Bonn, Global Nature Fund, Stadt Iserlohn

Kontakt:
Stadt Iserlohn
Abt. 69-4 (Umwelt- und Klimaschutz)
Patricia White

Link

Im Rahmen des Projektes "Blühende Visitenkarte" für Iserlohner Unternehmen konnten Betriebe über einen Zeitraum von 2 Jahren die kostenlose Beratung durch Experten des Global Nature Funds, des Wissenschaftsladens Bonn sowie deren Partner nutzen und sich eine individuelle Planung für die naturnahe Gestaltung ihrer Betriebsgelände erstellen lassen.
Ab September 2018 haben fünf Pilotbetriebe eine Beratung erhalten, vier von Ihnen erhielten einen Abschlussbericht mit Vorschlägen zu Maßnahmen, die für das jeweilige Grundstück entwickelt wurden, drei Firmen darüber hinaus einen von einer Gartenarchitektin erarbeiteten Ausführungsplan. Eine Firma hat bisher heimische und standortgerechte Gehölze gepflanzt, die von der Stadt Iserlohn gestiftet wurden.
Iserlohn als bisherige "Transferkommune" hat 2019 eine zweijährige Verlängerung des Projekts erhalten. Nun soll mit Hilfe einer geförderten halben Stelle ab März 2020 ein einzelnes Gewerbegebiet gezielt angesprochen werden. Begleitet wird das Projekt, das jetzt unter dem Namen "Grün statt Grau" läuft, durch die Universität Osnabrück sowie die TU Darmstadt. Zurzeit laufen Erhebungen zu Grundsatzdaten.