Gefährdete Baumarten

Stadt Iserlohn

Kategorie:
Arten- und Biotopschutz

Schlagworte:
Baumpflanzung,
gefährdete Baumarten

Projektlaufzeit:
Aug. 2015 bis fortlaufend

Kontakt:
Stadt Iserlohn
Abt. Umwelt- und Klimaschutz
Patricia White

Baumarten, die von der Stiftung "Wald in Not" in einer Broschüre als gefährdet eingestuft wurden, werden im Iserlohner Raum gezielt gepflanzt. Nach fachlichen Kriterien wurden für das Stadtgebiet folgende Arten als geeignet ausgewählt: Feld- und Spitzahorn, Sommerlinde, Wildapfel und -birne sowie Flatterulme.
Ziel ist es außerdem, den Freiraum mit heimischen Gehölzarten anzureichern und somit dem Artenschwund entgegen zu wirken.
Bisher wurden auf 37 privaten bzw. öffentlichen Flächen insgesamt 123 Gehölze aus dem Programm gepflanzt. Das Programm wurde 2019 intensiver beworben.
Hinzu kam 2019 eine Erweiterung des Projekts um kleinkronige Arten für kleinere Grundstücke sowie Arten, die Trockenheit und Hitze besser stand halten. Zur Auswahl stehen Burgenahorn, schwedische Mehlbeere, Eberesche, Zieräpfel, Blutpflaume, Felsenbirne und Kornelkirsche
Ab Herbst 2020 wurden die ersten 25 Gehölze ausgegeben, die die neuen Eigentümer selbst pflanzen.