Stadt Bamberg

Die alte Kaiser- und Bischofsstadt Bamberg ist mit knapp 75.000 Einwohnern die sechstgrößte Stadt in Franken und liegt entlang der Regnitz. Die Altstadt Bambergs gehört seit 1993 zum UNESCO-Welterbe und erstreckt sich über 420 Hektar.

Bamberg liegt zwischen Steigerwald, Hassberge und Fränkischer Schweiz. Die Eigenart seiner Stadtlandschaft rührt daher, dass hier zwei sehr unterschiedliche Formationen des Erdmittelalters aufeinandertreffen: Im Westen der Sandsteinkeuper und im Osten das Jura. Über lange Zeiträume haben Regnitz und Main, die vor drei Millionen Jahren noch zur Donau flossen, das mittelfränkische Becken in dieses Grenzland aus Sand und Kalk modelliert.

Der während der Eiszeiten abgetragene Sand, in den verwitterter Jurakalk gemischt ist, bedeckt weite Teile des Bamberger Beckens. Er prägt in Form weitläufiger Bänke und Terrassen die Ufer der Regnitz (Sandkirchweih) und bildet im Osten, vom Wind über Jahrtausende zu Dünen verweht, die Grundlage des Hauptsmoorwaldes.