Baumpflanzung Gaußstraße

Stadt Bremerhaven

Kategorie:
Grün- und Freiflächen im Siedlungsbereich

Schlagworte:
Entsiegelung, Begrünung, Baumpflanzung

Projektlaufzeit:
Jan. 2015 bis Dez. 2017

Partner:
Amt für Straßen- und Brückenbau, Stadtplanungsamt, Gartenbauamt, Umweltschutzamt

Förderer:
Umweltschutzamt Bremerhaven

Kontakt:
Stadt Bremerhaven
Umweltschutzamt
Untere Naturschutzbehörde
Theresia Lucks

Der nördliche Abschnitt der Gaußstraße zwischen Wurster Straße und Neidenburger Straße im Ortsteil Speckenbüttel erschließt ein Wohngebiet mit Einzelhausbebauung. Das Wohngebiet ist als Tempo-30-Zone ausgewiesen. Der Fahrzeugverkehr ist gering, Durchgangsverkehr auf Grund der Lage im Stadtgebiet nicht vorhanden.

An diesem Straßenabschnitt bestand ein Radweg, der durch ein Hochbord gemeinsam mit dem Fußweg von der Fahrbahn abgegrenzt war. Da der Radverkehr in verkehrsberuhigten Gebieten über die Fahrbahn erfolgen soll, entstand 2015 die Idee, den funktionslosen und schadhaften Radweg zu entsiegeln und als Pflanzfläche für Bäume umzunutzen. Die Maßnahme konnte über Ersatzgeldzahlungen finanziert werden.

Für diese Idee konnten die zuständigen Fachämter des Magistrats gewonnen werden. Vor der Pflanzung waren diverse Vorarbeiten wie die Prüfung des Bereichs auf vorhandene Ver- und Entsorgungsleitungen und eine Untersuchung des Bodens erforderlich. Die Arbeiten wurden im Herbst 2016 umgesetzt. Es konnten neun Hochstämme Carpinus betulus (Hainbuche) 4 xv mDb 20/25 gepflanzt werden. Die Verankerung wurde als Bodenverakerung ausgeführt. Die Beete erhielten ein spezielles Substrat, auf das eine Wieseneinsaat (salzverträgliche Bankettmischung, Regio-Saatgut) aufgebracht wurde.

Durch die Nutzung des vorhandenen Potenzials konnte das Straßenbild hinsichtlich Ökologie, Gestaltung und Anpassung an den Klimawandel (Entsiegelung, Auswahl einer klimatoleranten Baumart) erheblich aufgewertet werden.