Biodiversität auf dem Hauptfriedhof

Stadt Ravensburg

Kategorie:
Arten- und Biotopschutz

Schlagworte:
Friedhofsbetrieb, Denkmalschutz und Gestaltung im Einklang mit Ökologie

Projektlaufzeit:
Jan. 2014 bis Dez. 2020

Partner:
Nabu & BUND (Ortsgruppen Ravensburg), Bürgerforum Altstadt e.V.

Förderer:
Stadt Ravensburg

Kontakt:
Stadt Ravensburg
Abt. Grünflächen und Ökologie
Steffi Rosentreter

Biodiversität auf dem Hauptfriedhof

Der Ravensburger Hauptfriedhof wurde im Jahr 1875 angelegt und ist heute die wichtigste Begräbnisstätte in Ravensburg (circa 200 Bestattungen/Jahr). In der circa 140-jährigen Betriebszeit entstand ein dichter, sehr wertvoller Baumbestand. Aufgrund der historischen Bedeutung wurden das Gesamt-Ensemble sowie einzelne Grabdenkmale bereits vor Jahren unter Denkmalschutz gestellt. Der Friedhof stellt zudem gegenwärtig die wichtigste Parkanlage in der hochverdichteten Kernstadt Ravensburg dar. Auf der circa 5,7 Hektar großen Fläche sind außerdem circa 30 Brutvogel- und mindestens sieben Fledermaus-Arten kartiert.

Das sich daraus ergebende Spannungsfeld, das sich aus dem hohen ökologischen Wert der Fläche, ihrer primären Zweckbestimmung als Friedhof, der Wahrung der Verkehrssicherheit und dem Denkmalschutz ergibt, soll mit dem 2014 entwickelten Gestaltungs- & Pflegekonzept aufgelöst werden, um Konflikte zu minimieren und vor allem die hohe ökologische Bedeutung der Fläche zu stärken.

Nach einer grundlegenden Bestandsaufnahme (Dipl.-Biol. Löderbusch), wurde 2015 eine Konzeption zur ökologischen Weiterentwicklung des Friedhofs entwickelt (Landschaftsarch. Naumann) und mit den Projektpartnern in einem intensiven Prozess abgestimmt. Es ist gelungen, die Anforderungen des Friedhofsbetriebs bestmöglich mit den Empfehlungen aus Naturschutzsicht sowie den gestalterischen und denkmalpflegerischen Belangen in Einklang zu bringen. Die Umsetzung wurde im November 2015 vom Gemeinderat beschlossen. Erste Schritte, wie die Anpassung der Pflege und erste Pflanzungen wurden bereits realisiert.