Vom Acker zum blühenden Randstreifen

Stadt Bremerhaven

Kategorie:
Arten- und Biotopschutz

Schlagworte:
Arten- und Biotopschutz, Kooperation mit Stadtteil

Projektlaufzeit:
Apr. 2013 bis fortlaufend

Partner:
Stadtteilkonferenz, Kindergarten, Grundschule, NABU

Förderer:
Umweltschutzamt Bremerhaven

Kontakt:
Stadt Bremerhaven
Umweltschutzamt
Theresia Lucks

Entlang des Düllmannweges verläuft die Stadt- und Landesgrenze. Der Düllmannsweg ist eine wichtige Freiraumverbindung in angrenzende Naturräume Niedersachsens. Die städtische Wegeparzelle umfasst einen circa vier Meter  breiten Randstreifen nach Osten. Dieser Streifen wurde  bislang beackert (Maisanbau)  bzw. war eine schmale artenarme Ruderalflur mit Dominanz von  Topinambur (aus Gartenabfällen eingewandert), Giersch und Brennnesseln, in der sich teilweise sogar Gartenabfälle versteckten.

Gemeinsam mit Anwohnern, der Stadteilkonferenz Surheide, dem NABU sowie Schule und Kindergarten aus dem Stadtteil wurden am 19.04.2013 in einer tollen Aktion auf dem etwa 470 Meter langen Übergang von Stadt zu Land über 180 vom Umweltschutzamt gespendete Vogelnährgehölze gepflanzt und eine  artenreiche  Wiesenmischung angesät, unter anderem Kornblume, Wiesenflockenblume, kleiner Klappertopf und Kuckuckslichtnelke. Die  Gehölze und der Blühstreifen sollen Vögeln und  Bienen in der Stadt wieder Nahrung geben. Auch andere Tiere wie der Feldhase profitieren in Ackerrandstreifen vom erhöhten Nahrungsangebot.

Im Sommer 2013 zeigte sich der Blühstreifen in  voller Pracht. Viele Spaziergänger konnten diesen Naturgenuss erleben. Eine  Familie hat bereits die Patenschaft für einen Abschnitt des Blühstreifens übernommen und kümmert sich ums Wässern und Freischneiden der jungen Gehölze, damit sie ausreichend Licht erhalten. Die jungen Ebereschen, Apfelbäume, Holunder und Wildrosen sollen künftig auch etwas Schutz geben, wenn im Winter der scharfe Ostwind pfeift.

Der Düllmannsweg wird wieder ein typischer Siedlungsrandweg, der zur Erholung und Naturbeobachtung einlädt,  ein  Lebensraum für viele Pflanzen- und Tierarten im Übergang zur freien Landschaft.