Industriewald Bochum

Stadt Bochum

Kategorie:
Grün- und Freiflächen im Siedlungsbereich

Schlagworte:
Industriebrache, Sukzession, Prozessschutz

Projektlaufzeit:
Jan. 1999 bis fortlaufend

Partner:
Landesbetrieb Wald und Holz NRW - Regionalforstamt Ruhrgebiet

Förderer:
Stadt Bochum

Kontakt:
Stadt Bochum
Umwelt- und Grünflächenamt
Michael Grothe & Dr. Peter Gausmann

Mehr zum Thema

Das Projekt verfolgt die behutsame Entwicklung von innerstädtischen, oftmals vormalig industriell genutzten und heute brach gefallenen Flächen zu Wald unter geringstmöglichen Pflegeeingriffen und Entwicklungsaufwand. Durch natürliche Sukzessionsvorgänge entstehen so völlig neue Waldbilder, sogenaqnnte Industriewälder. Diese erhöhen zum einen den Waldanteil in den ohnehin waldarmen Kommunen im zentralen Ruhrgebiet und schaffen andererseits innerstädtische Freiräume, die nicht nur Tieren und Pflanzen als Lebensraum dienen, sondern auch von der Bevölkerung als wohnortnahe Erholungsbereiche angenommen werden.

Die Industriewälder sind ein Element urbaner Wildnis mit hohen Erlebnispotenzialen und erfüllen gleichzeitig wichtige stadtökologische und stadtklimatologische Funktionen. Zudem sind sie ein Baustein der ruhrgebietstypischen Industrienatur. Die Stadt Bochum besitzt heute eine Projektfläche im Stadtgebiet (ehemalige Zeche Constantin X). Aktuell werden die Möglichkeiten der Stadt geprüft, das Projekt weiter auszuweiten.