Pilotprojekt - Natürliche Strukturen für Artenreiches Insektenleben

Stadt Karlstadt

Kategorie:
Bewusstseinsbildung & Kooperation

Schlagworte:
Strukturreich, Nachhaltig, Öffentlichkeitswirksam

Projektlaufzeit:
April 2021 bis Juni 2021

Partner:
Bauhof der Stadt Karlstadt

Förderer:
Verwendung nachhaltiger Materialien, aus der Region, für die Region. Keine Finanzierung nötig

Kontakt:
Stadt Karlstadt
Bauhof, Gartenbautechniker
Herr Klaus Lankes

Mehr zum Thema

 
Im Grüngürtel der Stadt Karlstadt wurde ein strukturreiches Biotop gebaut. Der Platz wurde gewählt weil in diesem Bereich ein stark frequentierter Weg zum nahen Kindergarten liegt sowie sich in unmittelbarer Nähe ein Spielplatz befindet. Hier können sich große und kleine Entdecker Ideen holen sowie das, mittlerweile sehr rege, Treiben von Insekten und Vögeln beobachten. Das verwendete Material stammt ausnahmslos "aus der Region, für die Region". So wurde Totholz von nötigen Baumfällungen im Stadtgebiet sowie Muschelkalk von Lesesteinhaufen verwendet. Auf ca. 100 m² wurde das Biotop, bestehend aus Totholzstrukturen für Insekten und kleine Säuger, Steinriegel und kleinere Trockenmauerabschnitte, eine offene Sandfläche für "bodenständige" Insekten sowie ein kleines Feuchtbiotop für Insekten und Amphibien, gebaut. In unmittelbarer Nähe befindet sich eine etablierte Blühfläche. Zudem wurde im anliegenden Bereich noch ein Saumstreifen mit ausschließlich heimischen Kräutern angesät. Der umgebende Zaun wurde aus Holz vom stadteigenen Wald durch die Schreiner des Bauhofes gefertigt.
Das ganze Projekt wurde nach dem Minimumprinzip geplant um ressourcenschonend und nachhaltig zu arbeiten. Hier wollen wir unserer Vorbildfunktion als Kommune nachkommen. Den Mitbürgern wird das Projekt auf, mehrmals im Jahr stattfindenden botanischen Stadtführungen, näher gebracht. Die örtliche Presse hat auch schon über das Projekt berichtet.