Der Sperber - Kleiner Jäger in Großer Stadt

Stadt Köln

Kategorie:
Arten- und Biotopschutz

Schlagworte:
Citizen-Science-Projekt, Sperbermonitoring

Projektlaufzeit:
März 2021 - fortlaufend

Partner:
Mit freundlicher Unterstützung von Hermann Knüwer und Dr. Michael Lakermann

Förderer:
Stadt Köln

Kontakt:
Stadt Köln
Amt 57 - Abteilung 571/2
Sachbearbeiterin Meryem Sivilay

Mehr zum Thema

Das Umwelt- und Verbraucherschutzamt startete unter der Federführung der UNB im März 2021 eine Mitmachkampagne zur Bestandserfassung der Sperber im Kölner Stadtgebiet.

Der Sperber ist einer der kleinsten Greifvögel. Er führt ein heimliches Leben. Seinen Horst baut ein Sperber-Paar in sichtgeschützten Höhen, so dass es nicht einfach ist, die Tiere zu entdecken.
Da die Art sehr versteckt lebt, war die Zahl der in Köln lebenden Sperber mit Projektbeginn nicht bekannt. Die wenigen bekannten Brutstandorte basierten vor allem auf Zufallsfunden.

Vermehrte Hinweise zeigten, dass der Sperber seine Horststandorte aufgrund des höheren Nahrungsangebotes in den siedlungsnahen Raum hinein, u.a. in Parks, Friedhöfe und sogar größere Hausgärten zu verlagern scheint. Da private Gelände nicht von außen eingesehen werden können, war die UNB auf die Mithilfe der Garten- und Grundstücksbesitzer*innen angewiesen.

Ziel des Monitorings war es, Hinweise auf die aktuelle Bestandssituation des Sperbers zu erhalten. Darüber hinaus bat sich die Möglichkeit, evolutive Anpassungen in der arttypischen Lebensweise (vom Waldrand in die Innenstadt) des Sperbers zu dokumentieren.

Als besondere Erfassungsmethode wurde eine Meldemaske entwickelt über die die Fundmeldungen digital übermittelt werden können. Die Meldemaske wird fortan in zukünftigen Monitoring-Projekten eingesetzt, um so insgesamt das Kölner Artenspektrum zu erfassen.