Transatlantischer Klimawald

Stadt Lüdenscheid

Kategorie:
Bewusstseinsbildung und Kooperation

Schlagworte:
Klimawandel, Borkenkäfer, Neuaufforstung

Projektlaufzeit:
September 2021 bis Dezember 2021

Partner:
Firma Strack Norma, Forstamt Märkisches Sauerland, Stadt Lüdenscheid, Universität von Minnesota, Bundesstaat Minnesota (Umweltbereich)

Förderer:
Firma Strack Norma

Kontakt:
Stadt Lüdenscheid
Fachdienst Umweltschutz und Freiraum
Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsbeauftragter, Marcus Müller

 

Lüdenscheid verfügt, eingebettet in die Mittelgebirgslandschaft des Sauerlandes, über einen hohen Waldanteil. Nahezu 50% der kommunalen Fläche sind Waldbestand, welcher mit Beginn der extremen Dürrejahre ab 2017 sein Aussehen z. T. radikal verändert hat. Wo einst Fichtenbestände das Landschaftsbild prägten, herrscht nun vielfach nackter Waldboden vor und kahle Berghänge prägen zunehmend das Bild. Mittlerweile handelt es sich bei 1/3 der Waldflächen rund um Lüdenscheid um Kalamitätsflächen, aber auch Laubbaumbestände leiden zusehends unter dem enormen, durch den fortschreitenden Klimawandel verursachten Hitze- und Trockenstress. Nicht nur als Wirtschaftsfaktor spielt der Forst eine große Rolle, auch als CO2-Speicher sind unsere Nadelwälder konkurrenzlos.

Im Rahmen eines bestehenden transatlantischen Klimabündnisses mit dem US-Bundesstaat Minnesota, an dem die Stadt Lüdenscheid seit 2018 beteiligt ist, wurde im Frühjahr 2021 die Idee geboren, ein Wiederaufforstungsprojekt mit vielen Akteuren zu starten, um die Bedeutung des Waldes und die verheerenden Auswirkungen des Klimawandels vor Ort auch öffentlichkeitswirksam darzustellen. Beteiligt an dem Projekt ist die Firma Strack Norma, die im Jahr 2021 ihr 100jähriges Bestehen feierte und über eine großzügige Spende Geld für Wiederaufforstungsprojekte zur Verfügung gestellt hat. Die Ideen wurden zusammengebracht und die Aufforstung im September 2021 durch das Forstamt Märkisches Sauerland durchgeführt.