Umgestaltung artenarmer Grünflächen in Biodiversitätsoasen

Stadt Ravensburg

Kategorie:
Grün- und Freiflächen im Siedlungsbereich

Schlagworte:
Biodiversität,
naturnahes Wohnumfeld

Projektlaufzeit:
Mär. 2016 bis Sep. 2017

Partner:
NABU,
Naturgartenplanerin Maria Stark

Förderer:
MLR Baden-Württemberg + Eigenmittel Stadt Ravensburg

Kontakt:
Stadt Ravensburg
Abt. Grünflächen und Ökologie
Steffi Rosentreter

Mehr zum Thema

"Natur nah dran" laut das Motto der neugestalteten Grünanlagen in der Ravensburger Weststadt. Typisch dort sind kleine "Restgrünflächen" und Verkehrsinseln, die sich heute überwiegend als vergreiste Bodendecker- oder intensiv gepflegte Rasenflächen darstellen. Einige dieser Flächen wurden nun grundlegend umgestaltet und so neue Biotopvernetzungslinien geschaffen, die auch umliegenden Biotopen zugute kommen.

Vor allem aber bietet sich die Möglichkeit, dass die Bewohnerinnen und Bewohner natürliche Räume sozusagen "vor der eigenen Haustür" erfahren können. Da gerade bei Kindern Naturerfahrungen und Naturerfahrungsräume eine wichtige Voraussetzung für eine gesunde psychische und physische Entwicklung sind, nimmt ein Projektbereich auch einen Grünzug mit Spielplatz in den Fokus. Als zusätzlichen Pluspunkt verbessert das vielfältige Grün natürlich auch die Luftqualität und das Stadtklima. Eine Thematik, welche in Ravensburg hohe Priorität hat, da durch Inversionswetterlagen oft eine hohe Belastung besteht.

Konkret wurde auf verschiedenen Verkehrsinseln, Randflächen an Parkplätzen, dem Eingangsbereich des Westfriedhofs, an einem Quartiersplatz sowie entlang des Fuß- und Radweges der die Alt- und die Weststadt verbindet, Bäume, Sträucher und Wildrosen gepflanzt, Wildstauden sowie ein- und zweijährige Kräuter eingesät und mit Zwiebelpflanzen ergänzt. Um die fachgerechte Pflege sicherzustellen wurde zusammen mit dem NABU eine Schulung für die Betriebshofmitarbeiter durchgeführt.