Naturnahes Schulgelände (Pilotprojekt)

Stadt Norderstedt

Kategorie:
Bewusstseinsbildung und Kooperation

Schlagworte:
Wildblumenwiese, Insektenförderung, Umweltbildung

Projektlaufzeit:
Mai 2018 - vermutlich Dezember 2022

Kontakt:
Stadt Norderstedt
Amt Nachhaltiges Norderstedt
Jelena Jurth

 

Um die junge Generation für die Thematik der biologischen Vielfalt zu sensibilisieren, hat die Stadt Norderstedt in 2018 ein Pilotprojekt an einer Norderstedter Schule gestartet. Ziel ist es, die biologische Vielfalt auf dem Schulgelände zu erhöhen und die Flächen für den praktischen Biologieunterricht zu nutzen.

Das Projekt wird wissenschaftlich vom Centrum für Naturkunde / Universität Hamburg begleitet, welches ein Maßnahmenkonzept erstellt hat und dessen Erfolg insbesondere bezogen auf die Insektenfauna in den kommenden Vegetationsperioden überprüfen wird.

Das Projekt wird unter starker Einbindung der Schule durchgeführt. So wurde das Konzept vorab mit der Schulleitung abgestimmt und die Maßnahmen wurden von SchülerInnen umgesetzt, mit Unterstützung städtischer MitarbeiterInnen: Auf verschiedenen Flächen wurde der artenarme Rasen abgeschält und gebietsheimisches Wildblumensaatgut ausgebracht, nicht heimische Ziergewächse wurden durch heimische Sträucher und Obstbäume alter Sorten ersetzt. Zudem fertigten die SchülerInnen speziell für Wildbienen einen Holzzaun mit Nistlöchern, eine Insektennisthilfe und eine Sandaufschüttung an.
In den kommenden Schuljahren soll der theoretische Biologieunterricht zu Pflanzen und Insekten durch praktische Einheiten auf den Flächen ergänzt werden.

Die Bevölkerung wurde im Rahmen einer Insektenführung über das Projekt und den ökologischen Wert der Maßnahmen informiert, zudem klärt ein Schild über das Vorhaben auf.