Förderung biologischer Vielfalt auf Entwässerungsanlagen

Klingenstadt Solingen

Kategorie:
Arten- und Biotopschutz

Schlagworte:
Umwandlung vorhandener Rasenflächen in artenreiche Blühwiesen, Abmagerung bisher nährstoffreicher Böden,  Schaffung weiterer Strukturen zur Anreicherung der biologischen Vielfalt

Projektlaufzeit:
Start: 04/2019

Förderer:
Technische Betriebe Solingen

Kontakt:
Stadt Solingen
Technische Betriebe Solingen, Unterhaltung Tiefbau 90-303, vertreten durch Abteilung 90-501 Stadtgrün und Stadtbildpflege, Claudia Mettenmeyer

Stand 27.06.2022

Im Stadtgebiet von Solingen liegen verteilt 32 Entwässerungsanlagen für die Niederschlagsentwässerung. Hauptsächlich handelt es sich um Regenüberlauf- und Regenrückhaltebecken. Die Anlagen haben Größen zwischen 230 und 3.200 m², sind komplett eingezäunt (also gegen Vandalismus gut gesichert) und in der Regel mit Landschaftsrasen (zweimalige Mahd im Jahr, Verbleib des Mähgutes auf der Fläche) bewachsen. Aufgrund der in Solingen anstehenden Lößlehmböden ist die Artenvielfalt auf diesen Flächen sehr begrenzt. Zumeist handelt es sich um artenarme Fettwiesen. Aufgrund ihrer Lage sind viele dieser Flächen jedoch hervorragend geeignet, um mehr Vielfalt und Strukturreichtum in die waldreichen Bachtäler zu bringen.


Eine geeignete Auswahl dieser Entwässerungsanlagen sollen deshalb sukzessive im Sinne von insektenfreundlichen Pflanzen und Strukturen angereichert werden. Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Abmagerung der anstehenden nährstoffreichen Böden und Einsaat von regional gewonnenem blütenreichen Saatgut. Zusätzlich werden die Anlagen mit verschiedenen Strukturen aufgewertet, z.B. vegetationslose Flächen mit sandigem Boden, Totholzhaufen und Steinschüttungen.
Es werden derzeit 1 bis 2 Anlagen pro Jahr aufgewertet, die eng mit einem Monitoring begleitet werden, um auf auftretende Probleme schnell reagieren zu können.