Monitoring des Stadtgrüns

Klingenstadt Solingen

Kategorie:
Grün-& Freiflächen

Schlagworte:
Grüne Infrastruktur, Grünvolumen, Fernerkundung, Defizitärräume, Stadtklima

Projektlaufzeit:
Start: November 2018
Ende: Juni 2021

Förderer:
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Kontakt:
Klingenstadt Solingen / Stadtdienst Natur und Umwelt / Marie Thöne

Mehr zum Thema

Stand 16.05.2022

Unter Federführung des Stadtdienstes Natur und Umwelt hat Solingen als Modellkommune an einem„Monitoring des Stadtgrüns“ teilgenommen: Im Rahmen des Forschungsprojektes „Wie grün sind bundesdeutsche Städte? - Fernerkundliche Erfassung und stadträumlich-funktionale Differenzierung der Grünausstattung von Städten in Deutschland“ ging es darum, das vorhandene Stadtgrün zu erfassen und dabei genau zu lokalisieren, wo viel Grünvolumen vorhanden ist bzw. wo es an kühlendem Grünvolumen mit Blick auf heiße Tage mangelt.

Urbanes Grün ist ein elementarer Bestandteil einer integrierten und nachhaltigen Stadtentwicklung. Im Weißbuch Stadtgrün definiert die Bundesregierung konkrete Maßnahmen und Handlungsempfehlungen zur Qualitätssicherung des urbanen Grüns. Allerdings mangelt es an bundesweit und einheitlich erhobenen Informationen zur Grünausstattung der Städte. Das Forschungsprojekt zielte darauf ab, die Grünausstattung flächendeckend für alle deutschen Städte mittels Fernerkundung nach einheitlicher Methodik zu erfassen und ein Konzept für ein dauerhaftes Grünmonitoring zu definieren und umzusetzen.

Für das gesamte Stadtgebiet Solingens liegen Daten in einer Aussageschärfe von 100 x 100 m vor. Sie sind in die kommunale Geodateninfrastruktur eingebunden und liefern eine wichtige Grundlage für passgenaues Handeln beim Ausbau des urbanen Stadtgrüns. Durch die Teilnahme als Modellkommune hat die Stadt Solingen die Daten am Ende des Projektes kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen.