Umbau eines Stauwehres in eine Sohlengleite

Stadt Bad Oldesloe

Kategorie:
Arten- und Biotopschutz

Schlagworte:
Staurechte, Wasserrecht, Durchgängigkeit

Projektlaufzeit:
Aug. 1998 bis Okt. 2003

Partner:
Staatliches Umweltamt Itzehoe, Technische Universität Hamburg/Harburg

Förderer:
Förderung von Maßnahmen zur naturnahen Entwicklung von Fließgewässern

Kontakt:
Stadt Bad Oldesloe
Sachbereich Planung/Umwelt
Dr. Kurt Soeffing

In einem Planfeststellungsverfahren wurden die wasserwirtschaftlichen Auswirkungen der Beseitigung des Stauwehres berechnet, sowohl für die Oberlieger, als auch für die Unterlieger. Der Umbau in eine Sohlengleite wurde in Trockenbauweise durchgeführt, indem die Trave über einen Seitenarm umgeleitet wurde. Die Sohlengleite ist in Riegelbauweise errichtet worden. Die Fließgeschwindigkeiten auf der Gleite sind auf einen Meter pro Sekunde gedrosselt worden. Der Umbau zielt darauf ab, eine Durchgängigkeit für Wasserorganismen im Gewässer herzustellen.