Torffreie Graberde

Stadt Weilheim i.OB

Kategorie:
Nachhaltige Nutzung

Schlagworte:
Torffreie Erde; CO2-Einsparung; regionaler Kreislauf

Projektlaufzeit:
Oktober 2021 bis November 2021

Partner:
Bund Naturschutz, Kreisgruppe Weilheim; Weilheimer Agenda 21 AK "Natur"

Förderer:
Stadt Weilheim i.OB

Kontakt:
Stadt Weilheim i.OB
Stadtbauamt, Leiter der Bauverwaltung
Manfred Stork

Mehr zum Thema

Auf Friedhöfen findet man sehr oft dunkle Graberde, die mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit aus Torf besteht.
Sowohl aus naturschutzfachlichen als auch aus klimatischen Gründen sollte die Verwendung von Torf und damit der Torfabbau generell baldmöglichst ein Ende finden.
Die Kreisgruppe des Bund Naturschutz Weilheim-Schongau hat zusammen mit dem Arbeitskreis "Natur" der Weilheimer Agenda 21 nach einem adäquaten und klimaverträglichen Ersatzprodukt geforscht und eine eigene Graberde entwickelt. Diese besteht zu 2/3 aus regionalem Kompost aus der Biotonne (Siebung 8 mm), zu 1/3 aus regionalem Kompost aus Grünabfällen (12 mm) sowie schadstoffzertifizierter Holzkohle für die dunkle Färbung (6mm).
Der Kompost wird über das Kommunalunternehmen Stadtwerke Weilheim in der regionalen Kompostieranlage des Landkreises abgeholt und auf dem Betriebsgelände selbst mit Zugabe der Holzkohle gemischt. Die Graberde steht den Bürgerinnen und Bürgern in Mieten am Weilheimer Friedhof kostenlos zur Verfügung.
Die Idee dient dem Schutz der Moore, wirkt der Klimaerwärmung entgegen, schont Ressourcen und dient der Vermeidung von Verpackungsmüll, da keine Erde mehr in Plastiksäcken gekauft werden muss.

Die Stadt Weilheim i.OB hofft, dass dieses einzigartige Projekt gut angenommen wird und sich als dauerhafte Einrichtung etabliert.