Veranstaltungen

5. Regionalkonferenz: Klimawandel in Norddeutschland

26.-27. September in Schwerin

Die Folgen des Klimawandels sind besonders in den wassergeprägten Küstenregionen Deutschlands spürbar. Wie man den kommenden Herausforderungen begegnen kann, welche Strategien und Maßnahmen zur Vorsorge für Bevölkerung und Infrastrukturen entwickelt und umgesetzt werden können – dies sind zentrale Fragestellungen der 5. Regionalkonferenz der norddeutschen Bundesländer.

Mehr zum Thema

34. Deutscher Naturschutztag

25.-29. September in Kiel

Unter dem Motto „Klarer Kurs - Naturschutz“ setzen wir - der Bundesverband Beruflicher Naturschutz e. V. (BBN), das Bundesamt für Naturschutz (BfN), der Deutsche Naturschutzring (DNR) e. V. und das gastgebende Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung Schleswig-Holstein (MELUND) – die Segel für ein großes Programm mit Vorträgen, Diskussionen und Workshops.

Mehr zum Thema

Seminar: Anforderungen an Monitoring und Risikomanagement bei Eingriffsvorhaben

26. September in Stuttgart

Das Fortbildungsseminar in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Beruflicher Naturschutz (BBN) und der Naturschutzverwaltung Baden-Württemberg widmet sich der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung, insbesondere dem europäische Artenschutzrecht und die gesetzlichen Regelungen zu Beeinträchtigungen des Europäischen Schutzgebietsnetzwerkes. Ziel ist es, den Teilnehmer/innen einen sicheren Umgang mit den Anforderungen an Monitoring und Risikomanagement zu ermöglichen und dadurch die Verfahren gesetzeskonform und damit rechtssicher zu gestalten.

Mehr zum Thema

16. Symposium zur Pflanzenverwendung in der Stadt

26.-27. September in Geisenheim

Das diesjährige Symposium zur Pflanzenverwendung in der Stadt, des Arbeitskreises Pflanzenverwendung, widmet sich dem Thema „Pflanze und Architektur“. An der Hochschule Geisenheim University berichten internationale Referenten aus Praxis und Forschung über innovative Projekte zur Begrünung von Gebäuden und den nachhaltigen Konzepten der Rain Gardens.

Mehr zum Thema

Symposium »natur vielfalt bauen«

24.-25. Oktober in Feldkirch, Vorarlberg (A)

Urbanes Wachstum und Nachverdichtungen fordern mehr denn je den Blick auf Biodiversität, Klimawandelanpassung und Lebensqualitäten. Das internationale Symposium geht unterschiedlichsten Bedürfnissen nach und stellt zukunftsweisende Projekte vor. Namhafte Referentinnen und Referenten liefern Impulse und vertiefen diese in Werkstätten. Die Themenansätze reichen von der Raum- und Objektplanung, über Pflanzkonzepte bis hin zu Gesundheit und Lebensstile. Das Symposium schafft Raum für neue und bewährte Ideen, wie mit und für die Natur gebaut werden kann, und zugleich positive Effekte für den Menschen erzielt werden können.

Mehr zum Thema

8. Symposium „Stadtgrün“ des BMEL

13.-15. November in Berlin

Das nunmehr 8. Symposium "Stadtgrün" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) greift dieses Mal die Themen "Gebietsfremde, invasive Arten in der Stadt" sowie "Urbane Pflanztechnologien" auf.

Sind invasive Arten wirklich so schlimm? Was passiert, wenn „neue“ Pflanzenarten in Pflanzengesellschaften der Stadt einwandern? Wie sind die rechtlichen Rahmenbedingungen?  Diesen und anderen Fragen will der erste Teil des Symposiums „Stadtgrün“ des BMEL am 13. und 14. November in Berlin nachgehen.

Welche technischen Voraussetzungen brauchen Bäume und Sträucher, um in hochverdichteten urbanen Räumen wachsen zu können? Wie können die Pflanzen mit Düngung, Bewässerung und Mykorrhiza in ihrem Wachstum gefördert werden? Wie geht es weiter mit Regenwasserbewirtschaftung, Dach- und Wandbegrünung? Das sind die Themen für den zweiten Teil des Symposiums am 14. und 15. November 2018.

Mehr zum Thema

2. Transferwerkstadt „Zukunft Stadtgrün“

15. November 2018 in Hildesheim

Auf der 2. Transferwerkstatt Zukunft Stadtgrün werden Praxisbeispiele zum Städtebauförderungsprogramm „Zukunft Stadtgrün“ vorgestellt.

Mehr zum Thema