Osnabrücker BienenBündnis

Stadt Osnabrück

Kategorie:
Bewusstseinsbildung und Kooperation

Schlagworte:
Kooperation, Biodiversität, Lebensraumverbesserung

Projektlaufzeit:
Dez. 2013 bis fortlaufend

Partner:
Hochschule Osnabrück, Landwirtschaftskammer, BUND- Kreisgruppe, Imkerverein Osnabrück

Förderer:
Stadt Osnabrück, Hochschulmittel zur Finanzierung einer befristeten Stelle bei der Hochschule Osnabrück

Kontakt:
Stadt Osnabrück
Fachbereich Umwelt und Klimaschutz
Fachdienst Naturschutz und Landschaftsplanung
Christiane Balks-Lehmann

Auf Grundlage einer Beschlussfassung des Rates der Stadt Osnabrück gründete sich das Osnabrücker BienenBündnis. Den Akteuren des Bündnisses liegt vor allem an einer gemeinsam erarbeiteten Verbesserung der Gesamtsituation für die Gruppe der Wild- und Honigbienen innerhalb des Stadtgebietes. Dabei setzt sich die Arbeitsgruppe folgende Ziele:

  • Schaffung eines möglichst durchgehenden Pollen- und Nektarangebotes von März bis November
  • Verbesserung und Schaffung von Nist- und Überwinterungsmöglichkeiten,
  • Optimierung und Förderung der Honigbienenhaltung im Stadtgebiet
  • Erhöhung der Biodiversität durch Schaffung und Förderung geeigneter Lebensbedingungen
  • Regelmäßige themenbezogene Öffentlichkeitsarbeit bestehend aus Vortragsreihen, Veröffentlichungen, Presseberichten, Tipps, Flyern und Internetauftritten.

 

Bisherige Projekte:

  • Ausarbeitung und Durchführung von Exkursionen/Exkursionsstrecken zum Thema Wildbienenschutz in Kooperation mit der Hochschule und örtlichen Landwirten
  • Anlage von Blühstreifen aus standortgerechtem, heimischem Saatgut auf Flächen der Stadt Osnabrück
  • Zusammenarbeit zwischen dem Fachdienst Naturschutz, der Landwirtschaftskammer und den Landwirten bei der Anlage von Blühstreifen
  • Erarbeitung einer regionalen Saatgutmischung durch die Hochschule. Verpackt in kleinen Samentüten können die Bürgerinnen und Bürger diese Mischung im eigenen Hausgarten ausprobieren.
  • Bau und Errichtung von funktionsfähigen Nisthilfen durch den örtlichen BUND